GPSLog@Home

Beim ersten Start müssen Sie zuerst einstellen, wohin und wie oft die Positions-Daten gesendet werden sollen. Klicken Sie dazu auf Einstellungen.

Geben Sie unter Host oder Host/Pfad die IP-Adresse Ihres Servers ein, auf dem z.B. GPSLog@HomeServer läuft. Bei privaten Internet-Zugängen ändert sich in der Regel bei jeder Einwahl ins Internet oder zumindest täglich die IP-Adresse. Sie können Ihre IP-Adresse herausfinden, indem Sie mit dem Computer, auf dem die Server-Software läuft, die Seite wieistmeineip.de aufrufen.

Um nicht täglich eine andere IP-Adresse eingeben zu müssen, können Sie sich bei einem DYNDNS-Dienst anmelden. Dabei wird Ihrem Computer ein Name zugewiesen (z.B. meincomputer.dyndns.info), unter dem Ihr Computer erreichbar ist, auch wenn sich die IP ändert. Im Wikipedia-Artikel über DYNDNS wird dieser Dienst erläutert. Dort finden Sie auch eine Liste von DYNDNS-Anbietern. Einige davon sind kostenlos. Die meiseten DSL-Router haben Unterstützung für DYNDNS eingebaut. Sie können dort die Zugangsdaten Ihres DYNDNS-Anbieters hinterlegen, wodurch die Aktualisierung der IP-Adresse automatisch bei jeder Einwahl erfolgt.
Wenn sie einen DYNDNS-Hostnamen haben, geben Sie diesen statt der IP-Adresse in GPSLog@Home ein.

Wenn Sie einen http-Server zum Empfang der Daten verwenden, geben Sie im Feld Host oder Host/Pfad eine URL ohne http:// ein, z.B. www.rosenkranz-software.de/gpslogger.php.

Im Feld Port muss die gleiche Port-Nummer eingetragen werden, die auch in GPSLog@HomeServer eingetragen ist. Am besten verwenden Sie die Voreinstellung 10536. Diese muss nur geändert werden, wenn der Port auf Ihrem Computer bereits durch einen anderen Dienst belegt ist. Wenn Sie einen http-Server verwenden, geben Sie den Port des http-Servers ein, das ist normalerweise 80.

In GPSLog@HomeServer können mehrere Benutzer angelegt werden. Diese bekommen jeweils einen Benutzernamen und ein Passwort. Geben Sie einen dieser Benutzer mit dem passenden Passwort in die entsprechenden Felder in GPSLog@Home ein.

In den folgenden drei Feldern stellen Sie ein, wie häufig die Postition an Ihren Server gesendet werden soll. Wenn Sie hier, wie im Bild links gezeigt, 60, 250 und 10 eingeben, werden die Daten alle 60 Sekunden gesendet. Wenn Sie sich jedoch vor Ablauf von 60 Sekunden mehr als 250 Meter von der letzten gesendet Position entfernt haben, wird Ihre Position sofort gesendet. Das passiert aber nur, wenn seit dem letzten Senden mindestens 10 Sekunden vergangen sind. Wenn kein GPS-Signal empfangen wird, werden evtl. die selben Daten mehrfach gesendet.

Das letzt Feld GPS alle X Sekunden abfragen kann normalerweise leer bleiben. Wenn sie das Problem haben, dass ihr GPS sich zwischen den Datenübertragungen abschaltet und dann ungenaue oder keine Positionsdaten mehr übertragen werden, können Sie hier einen Wert eintragen. Probieren sie aus, wie klein das Intervall sein muss, damit ihr GPS aktiviert bleibt. Wenn sie 0 eintragen, wird das GPS dauerhaft abgefragt. Ein kürzeres Intervall führt evtl. zu einem höheren Stromverbrauch.

Wechseln Sie jetzt durch Klick auf den Reiter GPSLog@Home wieder auf den Start-Bildschirm und klicken Sie Log starten. Sie können jetzt zu anderen Anwendungen wechseln. GPSLog@Home läuft im Hintergrund weiter, was durch das kleine Icon in der Informationsleiste am oberen Rand angezeigt wird. GPSLog@Home kann über dieses Icon oder das GPSLog@Home-Icon wieder aufgerufen werden. Durch Klick auf Log stoppen wird der Dienst beendet.

 

GPSLog@HomeServer

Auch hier müssen zuerst einige Einstellungen vorgenommen werden. Öffnen Sie den Einstellungs-Dialog durch Klick auf das Zahnrad-Symbol in der linken Werkzeugleiste.

Auf der Seite Netzwerk wird der Port festgelegt. Lassen Sie hier einfach den voreingestellten Port 10536 stehen. Der Port muss nur geändert werden, wenn er schon durch einen anderen Dienst belegt ist. Achten Sie darauf, dass hier und in der Android-App der gleiche Port eingetragen sind.

Geben Sie auf der Seite Benutzer mindestens einen Benutzer mit einem Passwort ein. Beides können Sie frei wählen. Auch diese Werte müssen Sie in der Android-App genau so eingeben wie hier. Wenn Sie gleichzeitig die Positionen mehrere Android-Geräte, z.B. von Freunden, anzeigen möchten, können Sie mehrere Benutzer eingeben. Klicken Sie dazu auf das +.

Auf der dritten Seite Log können Sie ein Verzeichnis wählen, in dem die Positions-Dateien gespeichert werden sollen.

DSL-Router und Firewalls

Bei DSL-Anschlüssen ist Ihr Computer über einen DSL-Router, z.B. AVM Fritz Box, mit dem Internet verbunden. Ihr Computer ist daher aus dem Internet nicht direkt erreichbar. Auf dem Router muss eine Port-Weiterleitung zu Ihrem Computer eingetragen werden, damit GPSLog@HomeServer die Daten empfangen kann. Eine Fritz Box können Sie z.B. konfigurieren, indem Sie fritz.box in Ihrem Browser öffnen. Sehen Sie in der Anleitung Ihres DSL-Routers nach, wie Sie die Konfiguration öffnen können.

Suchen Sie die Einstellung Portweiterleitung oder Portfreigabe und geben Sie eine Weiterleitung für den Port, den Sie in GPSLog@HomeServer eingeben haben, also z.B. 10536, ein. Bei Protokoll wählen Sie TCP und als Ziel den Computer, auf dem GPSLog@HomeServer läuft.

Wenn Sie eine Firewall verwenden, muss auch dort eine Portfreigabe eingetragen werden. In der Standard-Konfiguration wird Windows Sie beim Start von GPSLog@HomeServer fragen, ob Sie Zugriffe zulassen möchten. Wählen Sie hier nicht mehr blockieren.

Verwendung eines eigenen HTTP-Servers

GPSLog@Home sendet die Daten per HTTP-GET. Dabei werden folgende Parameter utf-8 kodiert übertragen:

ParameterBedeutung
userBenutzername
pwPasswort
latBreitengrad in Dezimalschreibweise
lonLängengrad id Dezimalschreibweise
altHöhe in Metern
timeZeitstempel (Sekunden seit dem 01.01.1970)
dirBewegungsrichtung in Grad
speedGeschwindigkeit in m/s